Der Mensch im Fabrikbetrieb: Beiträge zur Arbeitskunde by F. Ludwig (auth.), Prof. Dr. med. E. Atzler, Dr. H.

By F. Ludwig (auth.), Prof. Dr. med. E. Atzler, Dr. H. Hildebrandt, Prof. Dr. E. Horneffer, Dir. G. Leifer, Dr.-Ing. R. Meldau, Prof. Dr.-Ing. P. Rieppel, Dr.-Ing. e. h. F. Rosenberg, Dr. W. Ruffer, Dr. R. W. Schulte, F. Ludwig (eds.)

Show description

Read or Download Der Mensch im Fabrikbetrieb: Beiträge zur Arbeitskunde PDF

Similar german_7 books

Aktie im Fokus: Von der Analyse zum Going Public

U4 Norbert Frei/ Christoph Schlienkamp Aktie im Fokus ISBN 3-409-14044-1 Bereits mit "Aktie im Aufwind" ist den Herausgebern, Norbert Frei und Christoph Schlienkamp, ein Nachschlagewerk gelungen, das sowohl grundlegende Informationen zum Aktienmarkt liefert als auch die aktuellen Entwicklungen praxisnah erläutert.

Repetitorium Anaesthesiologie: Vorbereitung auf die anästhesiologische Facharztprüfung und das Europäische Diplom für Anästhesiologie

Das Repetitorium Anaesthesiologie als ideales Kompendium für die Vorbereitung auf die anästhesiologische Facharztprüfung und das Europäische Diplom liegt nun bereits in der three. Auflage vor. Detailliert und praxisbezogen werden die allgemeine und spezielle Anästhesie sowie die relevanten Themen der Notfallmedizin und der Schmerztherapie dargestellt.

Die Jute und ihre Verarbeitung auf Grund wissenschaftlicher Untersuchungen und praktischer Erfahrungen: Erster Teil: Das Erzeugen der Garne

Aus der Praxis heraus entstanden meine 1877 erschienenen Mit teilungen uber die Jute und ihre Verarbeitung, die sich aber auf: "das Erzeugen der Garne" beschrankten. In steter Beziehung zur Praxis bin ich nun den Fortschritten anf diesem Gebiete bis in die neuste Zeit moglichst gefolgt und lege hiermit Freunden der Textilindustrie eine neue auf wesentlich breiterer foundation stehende Arbeit uber diesen Industriezweig vor.

Extra info for Der Mensch im Fabrikbetrieb: Beiträge zur Arbeitskunde

Sample text

Von diesen werden 70%, also 108 gcal, fUr statische Arbeit verwandt. Wir haben damit die Aufgabe, welche wir uns gestellt haben, ge16st; aber meine Herren, Sie werden - und zwar mit Reeht - einwenden, daB dieses Verfahren reichlich umstandlich ist. Ich hoffe, daB es mit der Zeit gelingen wird, gewisse Vereinfachungen zu treffen. Bis dahin miissen wir aber auch hier versuchen, durch moglichst viele Versuche und deren wissenschaftliche Analyse zu allgemein anwendbaren Regeln zu gelangen. Das geschilderte Rechnungsverfahren hat uns bereits gute Dienste geleistet, als wir entscheiden muBten, ob dem Berliner Normalziegel oder dem alten Klosterformat, das wesentlich groBer und schwerer ist, der Vorzug zu geben ist.

Dann gilt die Gleichung: rJ'w = 1Jm X 1J4 X 1Js· 1J' w bezeichnen wir als reduzierten Gesamtwirkungsgrad. Wir konnen ihn aus unseren Daten berechnen: 1J , = w ° 9,15 mkg _ 9,15 _ 098 2,9 geal - 92,9 - , • Da 1J4 mit hinreiehender Genauigkeit zu etwa 0,95 angegeben werden kann, und da ferner der Wirkungsgrad des isolierten Muskels 1Jm 0,35 betragt, so ist in obiger Gleiehung nur 1J s unbekannt; es errechnet sich hierfiir ein Teilwirkungsgrad 1Js = 0,296. Die Zahlen unserer Gleiehung lauten also 0,098 = 0,35 X 0,95 X 0,296.

Es muB uns allerdings klar sein, daB fluchtige Propagandamittel hier uberhaupt nicht fruchten konnen. Die Ursachen der Unfalle sind tiefwirkende Gleichgewichtsstorungen, die sich haufig unbewuBt ereignen, dann aber im taglichen Leben Unsicherheit im Handeln und Unsicherheit der Motorik hervorrufen. Es handelt sich also um Storungen des Handlungsgeschehens, die nur bekampft werden konnen durch EinfluBnahme auf den Willen. Nun wissen wir, daB Leute, die auBerordentlich groBe Ziele vor sich haben, der Mann, der im Examen steht oder auch der Liebende, solchen zirkularen Storungen wesentlich schwacher unterworfen sind.

Download PDF sample

Rated 4.86 of 5 – based on 23 votes